FAULER PELZ - WENN GEFÄNGNISMAUERN SPRECHEN KÖNNTEN

HINTER SCHLOSS UND RIEGEL

Referenten: Dr. Gabriele Gerigk und Maria Ley

Einmal auf der anderen Seite stehen! Mit dieser Führung kommen Sie hinter Schloss und Riegel und erfahren, was die dicken Gefängnismauern zu erzählen haben.

Tauchen Sie ein in die interessante Baugeschichte des Gefängnisses. Erleben Sie, wie die Gefangenen in der „Günen Minna“ in den Vorhof und in ihre Zellen gebracht worden sind.

Begleiten Sie die Insassen in ihrem täglichen Alltag, sei es beim Hofgang, Kirchgang, oder bei der Arbeit in der Werkstatt. Auch die Gitterstäbe bewahrten die Häftlinge nicht vor dem regelmäßigen Besuch beim Zahnarzt.

Schlendern sie durch die Küche, die den Gefangenen keineswegs nur Wasser und Brot, sondern vielmehr erstklassige Speisen servierte.

Überraschen wird Sie auch der ausgewiesene Fluchtweg, ohne den selbst ein Gefängnis im Brandfall nicht auskommt!

Freilich haben die Gefängnismauern auch so manchen Ausbruch miterlebt. Berühmt ist eine Feile im Brot, doch wer weiß schon, was man alles mit einem gewöhnlichen Löffel anstellen kann?

Dauer

1 ½ - 2 Stunden

Treffpunkt

Ecke Kettengasse / Unterer Fauler Pelz

am blauen Gittertor

Hinweis

Buchbar für Gruppen Do-So zwischen 10.00-17.00

 

maximal 20 Teinnehmer pro Gruppe

Gruppenpreis

Gruppen bis 20 Personen €250,00,

jede weitere €12,50

 

Buchbar bis 30.10.17

im Frühjahr ab 01.04.18

Hinweis

Bezahlung beim Referenten in bar.

 

Zurück